Frühere Ereignisse finden Sie in unserem Archiv 
____________________________________

Nachruf   auf    Käthe  König

Anfang April ist unsere Käthe gestorben.

Die Ortenberggemeinde trauert um sie; wir werden sie nie vergessen.

Käthe, die im Jahre 1922  in Schlesien geboren wurde , hat es in ihrem Leben nicht leicht gehabt. Sie verlor schon als kleines Kind ihre Eltern und wuchs daher bei Pflegeeltern auf. Obwohl  es in den 30-iger Jahren nicht allgemein üblich war, dass Mädchen eine Ausbildungmachten, setzte sie ihren Wunsch durch und lernte Friseurin. Aus dieser Zeit war ihr immer noch eine Episode aus der Berufsschule in Erinnerung, die sie oft erzählte: Ein Lehrling wurde gefragt, was denn nach dem „3.Reich“ käme. Als er antwortete,
„Das 4.“ sei er sofort durch die Prüfung gefallen.

Nach kurzer Zeit im Beruf musste Käthe dann als Kriegsfolge ihre Heimat verlassen. Dieses Erlebnis schilderte sie immer wieder als das Schlimmste, was einem widerfahren kann , nämlich „die Heimat zu verlieren“ .Den ersten Eindruck von Hessen bekam sie dann auf der Fahrt durch gelbe, blühende Rapsfelder – offenbar hatte es so etwas  in Schlesien nicht gegeben.

In Marburg lernte sie dann ihren Mann kennen, mit ihm und den Söhnen wohnte sie zuerst in der Oberstadt. Da gab es zwar schon die Oberstadtgemeinde, von der sie aber als Oberstädterin nichts wusste.  Als sie an den Ortenberg zogen, hatte die alte Ortenberggemeinde ihre Tätigkeit eingestellt.  Aber am 23.11.1979 fand die Wieder-gründung statt; es dauerte es keine 3 Wochen, und Käthe war dabei.

Und da blieb sie denn auch bis zum Lebensende.

Was hat sie in all den langen Jahren alles in und für die Ortenberggemeinde getan? Bei jeder Veranstaltung gehörte sie zu den fleißigen Helfern. Käthe hat unendliche Kilos an Kartoffeln geschält für die Heringsessen, Kuchen gebacken und verteilt und beim Stegfest verkauft, Brote geschmiert für  Würfelrunden, Tische gedeckt und dekoriert – kurz: Käthe war immer da und dabei, wenn man , d.h. die Ortenberggemeinde, sie brauchte.

Unvergessen bleibt allen, die dabei waren, das „Knödeltennis“: Als einmal ein paar Knödel zu Boden gefallen waren, kam eine der Helferinnen in der Küche auf die Idee, damit „Tennis“ zu spielen. Und so geschah es dann auch, wobei Käthe mit ihrer Schaumkelle als Schläger sehr erfolgreich war.

Hausputz gab es nie, ohne dass Käthe dabei war; sie stellte sich noch im hohen Alter auf die Leiter um Fenster zu putzen. Noch mit über 90 Jahren reinigte sie mit einer anderen Ortenbergerin zusammen alle Stuhl- und Bankpolster.

Sie war lange Jahre hindurch Vorstandsmitglied. Obwohl es nach der Satzung es diese Position eigentlich nicht gibt, hat der Vorstand sie in den letzten Jahren als „Ehrenvorstandsmitglied geführt.
Lange Zeit war sie an der Seite von Horst Ganz 2. Seniorenwartin und bereitete mit diesem die Busfahrten und Seniorenveranstaltungen vor. Sie führte die Senioren-wanderungen und war verantwortlich für die Seniorengymnastikgruppe.

Die Ortenberggemeinde verlieh ihr die Ehrenmitgliedschaft für ihre Verdienste.

Kaum bekannt ist, dass Käthe auch außerhalb der Ortenberggemeinde aktiv war, und zwar als Schwimmerin im Hallenbad in Wehrda, welches sie regelmäßig mit Jakob Prior, dem damaligen Seniorenwart, und dessen Frau besuchte. Die drei fingen irgendwann damit an, im Wasser Gymnastik zu machen, bald schlossen sich ihnen andere Schwimmbadbesucher an – und so entstanden dann schließlich die heute noch regelmäßig laufenden Wassergymnastikkurse. Für diese Initiative ehrte sie der Magistrat der Stadt Marburg mit einer Urkunde.

Käthe musste schwere Schicksalsschläge ertragen: sie wurde sehr früh Witwe und stand mit ihren drei Kindern alleine da. Dann verlor sie auch noch zwei ihrer Söhne. Aber sie gab nicht auf, verlor nicht ihren unerschütterlichen Lebensmut. Täglich mehrmals war sie am Ortenberg unterwegs, meist mit Einkaufstasche und in ihrer roten Jacke….

Nun werden wir sie nie wieder sehen.

Käthe König war ein ganz besonderer Mensch, eine Persönlichkeit, die unvergessen bleiben wird. Im Namen der Ortenberggemeinde sage ich zum Abschied:

Danke liebe Käthe!


Neuer Vorstand

Auf der Mitgliederversammlung vom 15.03.2019 wurden Vorstand, Schiedsgericht und ein neuer Kassenprüfer gewählt.
Folgende Änderungen im Einzelnen:
 Dietrich Schewe kandidierte
leider nicht erneut zur Wahl als Stellvetretender Kassenwart und scheidet somit aus dem Vorstand aus. Kurz nach Antritt dieses Amtes vor zwei Jahren übernahm er die gesamte Kassenverwaltung und bewältigte diese Aufgabe allein mit großem Einsatz bis zur Wahl einer neuen 1. Kasssenwartin. Dafür gebührt ihm unsere Hochachtung und unser Dank!
 Ulrike Sawetzki wurde zur Beisitzerin gewählt. Sie hat schon im Vorfeld wesentlich dazu beigetragen, dass die Ortenberggemeinde nun als neues Freizeitangebot die Gruppe SingSang anbieten kann.
 Hans-Horst Althaus scheidet als Kassenprüfer aus, wir danken für sein Engagement. Neu gewählt wurde Ulrich Heinz.




     
Kommunalpolitischer Arbeitskreis 
                    (KopAK)


Der Kommunal-politische Arbeitskreis (KopAK) trifft sich an jedem
1. Dienstag
des Monatsab 19:30 Uhr im Gemeinschaftshaus der Ortenberggemeinde. Kurzfristige Terminänderungen werden in unseren Aushängen und auf dem Terminkalender bekannt gegeben.

Eingeladen sind ALLE Ortenberger, also auch Nichtmitglieder, teilzunehmen
um gemeinsam aktuelle Themen, den Ortenberg betreffend, zu erörtern.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme!
                          

                          Preislisten

Liebe OrtenbergerInnen, vielleicht ist Ihnen schon aufgefallen, dass bei unseren Festen und Veranstaltungen keine "festen Preise" mehr angegeben werden.
Dies hat einen re
chtlichen Hintergrund, wir bitten daher um Ihr Verständnis, dass wir Sie stattdessen um angemessene Spenden bitten.
Damit der Verein kostendeckend arbeiten kann, sollten sich diese freundlicherweise so in etwa an den ortsüblichen Preisen orientieren.
Danke!


                                       Adressenänderung?

Liebe Mitglieder der Ortenberggemeinde, bitte teilen Sie uns mit, wenn sich Ihre Adresse oder Bankverbindung geändert hat.

        Danke!

                                         


                    Anregungen/Kritik

          Damit wir effektiv auf Ihre Anregungen oder Ihre Kritik reagieren können,             bitten wir um schriftlichen Kontakt per Post oder per E-Mail.
        Danke!